Qualität aus Österreich

Qualitätssteakfleisch aus Österreich

Zweck einer Markengemeinschaft ist es, dass Rindfleischbauern unter Einhaltung selbst auferlegter Qualitätskriterien ihre Produkte unter einer gemeinsamen Marke leichter und besser verkaufen können. Während manche Markenprogramme mehr den Schwerpunkt auf eine strenge Qualitätsselektion legen, stehen bei anderen Programmen mehr die regionale Herkunft bzw. das Futter im Vordergrund.

Hier eine Auflistung der wichtigsten Qualitätsmarken bei Rindfleisch aus Österreich.


ALMO Almochsen

Almenland Almo

Seit 1988 besteht diese Marke aus der Steiermark. Alle Tiere müssen in Österreich geboren und aufgezogen worden sein. Die Schlachtreife wird im Alter von 20 - 36 Monaten erreicht; davor wird nur mit würzigen Almkräutern und saftigen Almgräsern sowie hochwertigem Heu, Silage, frischem Quellwasser und heimischem Getreide gefüttert (ausschließlich gentechnikfrei).

Die ALMO-Almochsen sind zumindest 1 Saison in der Zeit von Mai bis Oktober auf einer Alm oder Weide im Berggebiet auf Sommerfrische. In der kalten Jahreszeit sind sie in geräumigen Laufställen unterzubringen.

www.almenland.at


AMA Gütesiegel

AMA Gütesiegel

Dieses in Österreich wohl bekannteste Qualitätsprogramm garantiert, dass die Tiere in Österreich geboren, gemästet, geschlachtet und zerlegt werden.

 


Cultbeef

Cultbeef

Lediglich 2% - 3% der Kalbinnen schaffen es letzlich ins CULT BEEF-Sortiment. Kalbinnen sind Kühe, die noch nicht gekalbt haben und folgende Vorgaben erfüllen: Ein Maximal-Alter von 21 Monaten, ein  Gewicht von max. 360 kg, die Herkunft aus AMA Gütesiegelbetrieben – und die Fettklassen 3 bis 4. Das soll eine überdurchschnittliche, intramuskuläre Fettmarmorierung gewährleisten. Dazu kommt eine Reifung von mindestens 14 Tagen. 

www.cultbeef.at


Rindfleisch à la Carte

Rindfleisch a la Carte

Gemeinsam mit zahlreichen niederösterreichischen Rinderbauern bietet SPAR seit 2003 Qualitätsfleisch aus regionaler Landwirtschaft unter dem Namen „Rindfleisch à la carte“ exklusiv in allen SPAR Gourmet Märkten an.

Es werden ausschießlich Kalbinnen (junge weibliche Rinder) verwendet. Dieses besonders zarte, feinfasrige und saftige Fleisch mit einer gleichmäßigen Marmorierung erfährt spezielle Maßnahmen bei der Rindfleischreifung.

Details Spar.at >


Biorind Kalkalpen

Biorind Kalkalpen

Diese Regionalbezeichnung bezieht sich auf Bio-Rinder kontrollierter und registrierter Bio-Betriebe aus der Region Nationalpark Kalkalpen im Süden Oberösterreichs.

www.bio-austria.at


Bio-Weide-Jungrind

Ja!Natürlich Rind

Weide-Jungrinder von Ja! Natürlich der Rewe-Tochter in Österreich kommen ausschließlich aus österreichischen Regionen und wachsen beim Muttertier auf Almen und Weiden auf. Im Winter leben die Tiere in Laufställen mit reichlich Raum und Bewegung in Auslaufflächen.

Das Bio-Futterangebot setzt sich – neben der Muttermilch – aus Heu, Silage und Getreide zusammen. Die Jungrinder dürfen nicht angebunden gehalten werden, und pro Hektar Hofgröße sind nur 2 Rinder erlaubt. Sie werden mit 11 bis 12 Monaten und ab 190 kg geschlachtet. Das Fleisch der Weide-Jungrinder hat einen besonders fein aromatischen Geschmack, ist hellrot und feinfaserig, auch bedingt durch eine Fleischreifung nach der Schlachtung.

Details zum Bio-Weiderind >


Styria Beef

Styria Beef

Styria Beef ist die Premium- Rindfleischmarke der steirischen Bio-Bauern. Alle Tiere stammen aus Mutterkuhhaltung, d. h., die Kälber leben direkt im Familienverband und erhalten die Milch von den Muttertieren. Das Futter stammt grundsätzlich aus der eigenen Landwirtschaft. Chemisch-synthetische Mittel sowie Gentechnik sind ein Tabu. Strenge unangemeldete Kontrollen garantieren die Einhaltung der Richtlinien.

www.styria-beef.at

FINVEST GUIDE

Angama Ventures GmbH, 7 Dreyhausenstraße, Wien, Wien, 1140, Austria